Beim Leder kaufen unechtes Leder erkennen

Beim Leder kaufen unechtes Leder erkennen

In der Modewelt hat Leder einen hohen Stellenwert. Dieser ergibt sich einerseits aus dem optischen Aspekt und andererseits aus den funktionalen Eigenschaften. Echtes Leder ist ein natürliches Material und in der Regel kaum behandelt, sodass es die ursprünglichen Eigenschaften hinsichtlich Strapazierfähigkeit und Atmungsaktivität weiterhin bietet. Im Handel, wie bei daslederhaus.eu, erkennen Kunden die Authentizität und zu 100% tierische Herkunft meist an den üblichen Symbolen und Schriftzügen wie „Echtes Leder“ oder „Genuine Leather“.

Bei unechtem Leder hingegen gibt es verschiedene Varianten. Zum einen handelt es sich dabei um die Verwertung von Überresten, welche bei der Verarbeitung von Tierhaut entstehen. Diese Reste werden mit Latex- oder Polyurethan-Beschichtungen verbunden, sodass schließlich sogenanntes „Gebundenes Leder“ oder „Rekonstruiertes Leder“ entsteht. Zum anderen gibt es schließlich gänzlich pflanzliches oder anorganisches Leder. Dieses „Falschleder“ oder „Faux Leather“ weist dann keinerlei tierische Bestandteile auf.

Das sind die Hinweise

Das Erkennen von tatsächlich echtem beziehungsweise unechtem Leder kann vielfach eine Rolle spielen. Denn unechte Produkte können als echte markiert und entsprechend höherpreisig angeboten werden, während echte Produkte ohne Markierung beispielsweise für Veganer unerwünscht sind. Wie also lässt sich die Herkunft erkennen, abgesehen vom Preis?

– Geruch

– Oberfläche

– Öl- oder Wassertest

– Patina

Zu 100 Prozent echtes Leder weist in jedem Fall einen Geruch auf, der nicht zu verwechseln ist und auch nicht imitiert werden kann. Kunst- oder Falschleder hingegen riecht oft gar nicht oder leicht nach Kunststoff. Weiterhin sind bei echtem Leder sehr ungleichmäßige Makel erkennbar, die als Falten, Schnitte oder Stiche auf ganz natürliche Weise auf der Tierhaut entstanden sein können und ihre Echtheit aufzeigen. Falsches Leder dagegen ist meist unnatürlich glatt und gleichmäßig. Auch ein Test mit Öl oder Wasser ist möglich. Echte Tierhaut nimmt diese Flüssigkeiten mit ihren Poren auf, während der Effekt bei Kunstleder langsam bis gar nicht auftritt. Schließlich zeigt außerdem die Zeit die Herkunft. Denn nur bei echtem Leder entsteht auf dessen Oberfläche nach und nach eine deutliche Patina, die so die tierische Herkunft ohne Zweifel beweist.

Menü schließen